Marienkäferhaus bzw. Insektenhotel mit Marienkäferkammer

Das beste Marienkäferhaus: Test & Empfehlungen (11/2021)

Ein Marienkäferhaus (oder auch Marienkäferhotel) ist eine nützliche Ergänzung für jeden Garten. Egal ob Sie einen modernen Steingarten mit ausgewählten Pflanzen oder einen üppigen Naturgarten besitzen, mit der praktischen Marienkäfer-Nisthilfe lassen sich die Tiere ganz einfach im Garten ansiedeln und als natürliche Schädlingsbekämpfer nutzen. Auf diese Weise pflegen Sie Ihre Pflanzen ganz ohne Chemie und sparen sich damit unnötige Zeit und Arbeit. Gleichzeitig unterstützen Sie den Artenschutz und bringen Ihren Kindern die Natur näher.

Wie viele Nisthilfen, sind auch Marienkäfer-Unterschlüpfe in verschiedenen Variationen und mit unterschiedlichen Features erhältlich. Wir haben sie für Sie getestet und Ihnen die Vor- und Nachteile übersichtlich zusammengestellt. Wir haben Ihnen außerdem die Favoriten der Redaktion zusammengetragen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und hoffen, dass Ihnen unser Artikel weiterhelfen kann.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Marienkäfer sind als Glücksbringer und natürliche Schädlingsbekämpfer in Gärten gerne gesehen. Wie viele Insekten sind aber auch unsere Marienkäferarten durch den zunehmenden Mangel an Lebensraum stark bedroht. Mit einem Marienkäferhaus siedeln Sie die Nützlinge in Ihrem Garten an, sparen Pflanzenschutzmittel und bieten Kindern die Möglichkeit, die verschiedenen Entwicklungsstufen der Tiere mitzuverfolgen.
  • Ein kompaktes Marienkäferhotel ist für Einsteiger schon recht günstig zu haben und bietet trotzdem einer großen Anzahl an Tieren Unterschlupf. Es sind sogar Marienkäferhotels zum selber bauen oder mit Plexiglasscheibe zur Beobachtung erhältlich. Wollen Sie obendrein noch weitere Insektenarten wie Schmetterlinge oder Bienen bei sich ansiedeln, dann ist ein Insektenhotel mit mehreren Kammern ideal. Dieses kann – je nach Größe – aber etwas teurer sein.
  • Das Material sollte hochwertig verarbeitet, unbehandelt und natürlich sein. Scharfe Kanten sollten nicht vorhanden sein. Auch das Füllmaterial sollte für Marienkäfer natürlich sein. Geeignet sind Zapfen, Holzrinde, Holzwolle, Stroh oder Laub.

Auch interessant

 

Marienkäferhaus Test: Unsere Favoriten

Unser Marienkäferhaus-Test soll Ihnen dabei behilflich sein, das perfekte Produkt für Ihren Garten zu finden. Im Test waren dabei Marienkäferhotels zum Aufstellen im Garten und zum Aufhängen auf Balkon oder Terrasse. Wir haben außerdem Modelle mit zusätzlichen Features genauer unter die Lupe genommen. Hierzu gehörten Allrounder mit Kammern für weitere Insektenarten, Bausätze zum selber bauen für Bastler und Modelle mit Plexiglasscheibe zur Beobachtung für Kinder.

Im Laufe dieses Artikels finden Sie die Vor- und Nachteile, die die verschiedenen Modelle mit sich bringen. Wir hoffen, dass wir Ihnen den Kauf damit erleichtern können.

Das beste Marienkäferhaus für den Balkon

wildtier herz Marienkäferhotel

Wildtierherz Marienkäferhotel

Das Wildtierherz Marienkäferhaus wurde eigens von Biologen entwickelt und ist genau auf die Bedürfnisse der kleinen Marienkäfer abgestimmt. Es bietet ihnen daher einen artgerechten Unterschlupf im Garten, in dem sie besonders gut geschützt sind. Die Herstellung erfolgt außerdem mithilfe nachhaltiger Forstwirtschaft.

Die Verarbeitung und das Material sind sehr hochwertig. Das Haus besteht nämlich aus unbehandeltem Massivholz, das für die Tiere ideal geeignet ist. In den geschlossenen Innenraum gelangen die Marienkäfer über schmale, schräg nach unten gerichtete Öffnungen. Sie sind klein genug, um Fressfeinde wie Vögel, Regen und Wind abzuhalten. Gleichzeitig ermöglichen sie aber auch eine gute Belüftung. An der Seite kann die Marienkäfer-Nisthilfe zusätzlich über eine Klappe geöffnet werden. Über sie kann das Haus mit Füllmaterial gefüllt werden, mit dem es die Tiere noch gemütlicher haben. Auch der Austausch der Füllung einmal pro ist damit problemlos möglich. Da das Haus nur über eine Kammer verfügt, ist es besonders kompakt und daher in den meisten Gärten nutzbar. Auch die Befestigung richtet sich ganz nach Ihren Bedürfnissen. Das Haus ist nämlich wahlweise zum Aufhängen oder zum Aufstellen erhältlich.

Zusätzlich zum Marienkäfer-Unterschlupf erhalten Sie einen Ratgeber mit allen wichtigen Infos rund um Ihr Marienkäferhaus und seine Bewohner.

Unsere Bewertung: Das Wildtierherz Marienkäferhotel ist genau auf die Bedürfnisse der kleinen Gartenbewohner ausgelegt und schützt gleichzeitig die Umwelt. Da es sehr kompakt ist, kann es problemlos auch in kleinen Gärten, auf der Terrasse oder dem Balkon eingesetzt werden. Da es sich um unbehandeltes Naturholz handelt, sollten Sie es allerdings mit Leinöl einstreichen, um es wetterfest zu machen. Optional können Sie das Dach für zusätzlichen Schutz auch mit Dachpappe ausstatten. Auch ohne diese Maßnahmen ist das Massivholz allerdings gut witterungsbeständig. Insgesamt handelt es sich daher um ein ausgezeichnetes Marienkäferhotel für kleine Gärten, die Terrasse oder den Balkon.

 

Starterset: Native Plants Marienkäfer-Eier

Native Plants Marienkäfer-Eier

Native Plants Marienkäfer-Eier

Sie wollen sicherstellen, dass Ihr Marienkäfer-Unterschlupf definitiv Untermieter findet? Dann können Sie zu Ihrem Hotel auch die erste Generation Marienkäfer bestellen. Bei Native Plants können Sie nämlich direkt ein Starterset Marienkäfer kaufen. Auf diese Weise müssen Sie gar nicht erst hoffen, dass ein paar glückliche Marienkäfer die Nisthilfe finden. Sie können die erste Generation nämlich ganz einfach selbst darin ansiedeln.

Das Set enthält 30 Zweipunkt-Marienkäfer-Eier (Adalia pipunctata), die für den biologischen Pflanzenschutz ideal sind. Sie wurden nämlich für ihren großen Appetit ausgewählt. Eine Marienkäfer-Larve dieser Art verschlingt ca. 800 Blattläuse pro Tag. Auch ein ausgewachsener Marienkäfer verputzt täglich immer noch 150. Schlüpfen alle 30 enthaltenen Tiere, dann können Sie so bis zu 10m2 Ihres Gartens schädlingsfrei halten. Obendrein sehen die kleinen Kerlchen besonders interessant aus. Sie treten nämlich in zwei Farbvarianten auf: Es gibt die klassischen roten Marienkäfer mit weißen Punkten und seltenere schwarze Marienkäfer mit roten Punkten.

Unsere Bewertung: Marienkäfer kaufen und in Ihrer Nisthilfe ansiedeln, ist eine gute Möglichkeit, die natürliche Schädlingsbekämpfung anzustoßen. Das Beobachten der Eier bis zum Schlüpfen kann sehr spannend sein. Auch die im Starterset enthaltenen Tiere haben eine schöne Farbgebung. Erfolg ist bei Eiern allerdings nicht garantiert. Wie viele Tiere schlüpfen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Anzahl der ausgewachsenen Marienkäfer, die Sie letztendlich erhalten, ist daher ungewiss. Unter den richtigen Gegebenheiten handelt es sich aber um eine gute Möglichkeit, die Marienkäfer-Nisthilfe schnell besiedeln zu lassen.

Marienkäferhaus: Kauf- & Bewertungskriterien

Natürlich gibt es einige Aspekte, die Sie bei der Auswahl des besten Marienkäferhotels beachten sollten. Um Ihnen die Recherche zu erleichtern, haben wir Ihnen die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien hier übersichtlich zusammengestellt. Diese sind:

  • Das Material
  • Die Anzahl der Kammern
  • Der Einstieg für die Tiere
  • Die Befestigung
  • Die Größe

 

Im Folgenden finden Sie eine ausführliche Erläuterung, worauf es bei diesen Aspekten genau ankommt.

Material

Das Material sollte natürlich und hochwertig verarbeitet sein. Scharfe Kanten dürfen nicht vorkommen, da sich die kleinen Tiere daran zu schnell verletzen könnten. Besonders im Innenraum sollte das Material naturbelassen sein. Von außen kann die Marienkäfer-Nisthilfe allerdings beliebig angemalt und gestaltet werden.

Füllmaterial ist optional und wird bei den meisten Marienkäferhäusern nicht mitgeliefert. Sie können daher frei entscheiden, ob Sie welches verwenden und was Sie auswählen wollen. Ein Insektenhotel hat dagegen bereits eine dedizierte Marienkäferkammer, die mit Zapfen oder Rinde gefüllt sein sollte.

Anzahl der Kammern

Sie können sich entweder für ein spezielles Marienkäferhotel mit nur einer einzelnen Kammer oder für ein Insektenhotel mit mehreren Kammern entscheiden.

Ein Marienkäferhotel hat lediglich eine Kammer für Marienkäfer. Es handelt sich dabei um einen geschlossenen Holzkasten, dessen Innenraum nicht weiter unterteilt ist. Er sollte daher mit Füllmaterial wie Rinde, Stroh, Laub oder Holzwolle ausgelegt werden, um es den Tieren gemütlich zu machen.

Alternativ können Sie sich auch für ein Insektenhotel mit mehreren Kammern für verschiedene Insektenarten entscheiden. Hierbei handelt es sich um einen offenen Holzkasten, der in verschiedene Kammern mit unterschiedlichem Füllmaterial unterteilt ist. Jede davon ist daher für eine andere Insektenart geeignet. Neben Marienkäfern können so auch Schmetterlinge, Bienen und weitere Tiere Unterschlupf finden. Die Kammer für Marienkäfer ist meist mit Zapfen oder Rinde gefüllt.

Einstieg für die Tiere

Der Einstieg für die Tiere kann bei verschiedenen Modellen recht unterschiedlich ausfallen.

Spezielle Marienkäferhäuser sind meist mit Schlitzen an der Vorderseite versehen, über die die Tiere in den geschlossenen Innenraum gelangen können. Sie sollten klein genug sein, um Fressfeinde wie Vögel abzuhalten. Ideal ist zudem, wenn sie nach unten gerichtet sind und so einen noch besseren Schutz vor Wind und Wetter bieten.

Eine etwas weniger geschützte Alternative ist ein Insektenhotel. Hierbei ist die Marienkäferkammer an der Vorderseite meist offen und leicht zu erreichen. Schutz vor Fressfeinen, Wind und Wetter bietet daher lediglich das Füllmaterial. Bei ihm sollte es sich um Zapfen oder Rinde handeln.

Befestigung

Marienkäferhotels sind entweder zum Aufhängen oder zum Aufstellen erhältlich.

Ein Marienkäferhaus zum Aufhängen nimmt nur wenig Platz ein. Es kann am Zaun, an einem Baum oder an einer Wand befestigt werden. Es ist daher ideal für den Balkon oder die Terrasse geeignet.

Ein Marienkäferhaus zum Aufstellen ist entweder mit zwei Standfüßen oder einem einzelnen Erdspieß ausgestattet. Es wird damit ganz einfach in den Boden gesteckt und ist so frei im Garten aufstellbar. Besonders in Beeten ist diese Variante häufig zu finden. Da so auch größere Modelle einfach aufgestellt werden können, sind hier auch XXL-Varianten erhältlich. Für den Balkon oder die Terrasse ist diese Befestigungsart allerdings nicht geeignet.

Größe

Die Größe richtet sich in erster Linie danach, wie viele Insektenarten beherbergt werden sollen.

Ein spezielles Marienkäferhaus ist nur auf eine Insektenart ausgelegt und hat nur eine Kammer. Es ist daher in der Regel sehr kompakt.

Sobald Sie mehrere Insektenarten beherbergen wollen, ist allerdings ein Insektenhotel mit mehreren Kammern erforderlich. Dieses hat – neben der Marienkäferkammer – noch weitere Kammern für andere Insekten und nimmt entsprechend mehr Platz ein.

Marienkäferhaus: Häufige Fragen und Antworten (FAQ)

In diesem Abschnitt haben wir Ihnen häufig gestellte Fragen rund um die Marienkäfer-Nisthilfe im Garten zusammengestellt. Dazu haben wir Ihnen die brennendsten Fragen im Internet herausgesucht und direkt für Sie beantwortet. Im Anschluss daran sollten Sie alles wissen, was es zu diesem Thema zu lernen gibt.

Was ist ein Marienkäferhaus?

Ein Marienkäferhaus bzw. Marienkäferhotel ist im Grunde ein spezielles Insektenhotel für Marienkäfer. Ein Insektenhotel ist ein Holzkasten, der im Garten angebracht wird. Dort bietet er verschiedenen Insektenarten einen alternativen Lebensraum. Sie erhalten darin einen sicheren Unterschlupf zur Aufzucht Ihrer Nachkommen und ein warmes Winterquartier. Das können Nützlinge wie Wespen, Bienen, Schmetterlinge oder bei einem Marienkäferhotel eben auch Marienkäfer sein.

Welche Marienkäferhaus-Arten gibt es?

Grundsätzlich lassen sich Marienkäferhotels nach der Befestigungsart (zum Aufhängen oder Aufstellen) unterscheiden.

Marienkäferhaus zum Aufhängen

Ein Marienkäferhaus zum Aufhängen ist besonders gut zur Befestigung am Zaun, an einem Baum oder an der Hauswand geeignet. Es ist daher besonders kompakt und flexibel und auch auf der Terrasse oder dem Balkon einsetzbar. Da das gesamte Gewicht an einem Haken hängt, ist die Größe allerdings begrenzt. XXL-Modelle werden Sie in dieser Ausführung eher nicht finden.

Vorteile
  • Auch für die Terrasse oder den Balkon geeignet
  • Platzsparend
Nachteile
  • Erfordert eine Aufhängungsmöglichkeit (Zaun, Baum, Wand etc.)
  • Keine großen Modelle erhältlich

Marienkäferhaus zum Aufstellen

Ein Marienkäferhotel zum Aufstellen ist entweder mit zwei Standfüßen oder einem einzelnen Erdspieß erhältlich. Es kann an jedem Ort im Garten ganz einfach in den Boden gestochen werden, wobei auch XXL-Modelle ausreichend Halt erhalten. Meist ist ein Marienkäferhotel zum Aufstellen in einem Blumenbeet zu finden, da sich dort oft auch eine geeignete Futterquelle befindet. Für die Terrasse oder den Balkon ist diese Ausführung nicht geeignet.

Vorteile
  • Überall im Garten aufstellbar
  • Kann vielen Insekten Platz bieten
Nachteile
  • Nicht für die Terrasse oder den Balkon geeignet
  • Größerer Platzanspruch

Warum ist ein Marienkäferhaus sinnvoll?

Marienkäfer sind in unseren Gärten besonders gerne gesehen. Sie gelten als Glücksbringer und werden von Kindern meist entsprechend bewundert. Sie helfen außerdem dabei, auf natürliche Weise Schädlinge wie Blattläuse, Milben und Co. zu bekämpfen.

In modernen Gärten, in denen immer mehr Steinböden, Kies und ähnliche Materialien eingesetzt werden, gibt es nur wenige Verstecke und Pflanzen. Marienkäfer finden somit kaum noch natürlichen Lebensraum vor. Es siedeln sich daher entsprechend weniger Tiere an, wodurch die Anzahl der Schädlinge ungehindert steigen kann. Sie werden in Folge meist mit chemischen Mitteln bekämpft, die nicht nur die Schädlinge, sondern auch die übrigen Marienkäfer entfernen. Da nun keine Nahrungsquelle mehr vorhanden ist, siedeln sich auch in Zukunft keine neuen Marienkäfer mehr im Garten an.

Artenschutz

Viele Marienkäferarten sind aus diesem Grund mittlerweile stark gefährdet. Artenschützer und Biologen empfehlen daher, die Marienkäfer zusätzlich mit einem Marienkäferhaus zu unterstützen.  Dieses bietet den Tieren auch in einem modernen Garten ein alternatives Zuhause. In ihm können sie Unterschlupf finden und sicher ihre Eier ablegen. Im Winter schützt es sie außerdem vor Kälte.

Natürliche Schädlingsbekämpfung

Unterstützen Sie die Marienkäfer in ihrem Garten, dann danken Sie es Ihnen, indem Sie Ihre Schädlinge auf natürliche Weise bekämpfen. Und davon vertilgen die kleinen Tierchen in ihrer Lebenszeit wirklich viele.

Schon die Larven sind ein echter Nimmersatt. Sie verputzen während der Entwicklung nämlich bis zu 3.000 Blattläuse. Auch ein ausgewachsener Marienkäfer schlägt sich mit bis zu 50 Blattläusen pro Tag ordentlich den Magen voll. Über sein gesamtes Leben vernichtet er so mehrere Tausend Schädlinge.

Spannende Naturerziehung für Kinder

Auch Kinder können bei der Beobachtung von Marienkäfern viel Spaß haben. Schließlich können sie dabei helfen, das Marienkäferhaus aufzubauen, von außen kreativ zu gestalten und mit Füllmaterial für die Tiere gemütlich zu machen. Die darin aufwachsenden Tiere lassen sich bei einem Marienkäferhaus mit Plexiglas anschließend in den verschiedenen Entwicklungsstadien verfolgen. Hier kann sogar ein Beobachtungstagebuch geführt werden. Obendrein kann die erste Verantwortung übernommen werden, wenn die Kinder bei der Pflege mithelfen. Da nur einmal pro Jahr das Holz mit Leinöl gestrichen und das Füllmaterial ausgetaucht werden muss, werden sie dabei nicht überfordert. Eine Marienkäfer-Nisthilfe ist damit ideal geeignet, um die Kleinen spielerisch mit der Natur vertraut zu machen.

Glücksbringer

Und wer weiß, vielleicht erhöhen Sie mit mehr Marienkäfern im Garten ja sogar Ihre Chancen, den nächsten Lotto-Jackpot zu knacken.

Wie funktioniert ein Marienkäferhotel?

Marienkäfer brüten im Frühjahr von Ende April bis Anfang Mai. Besonders zu dieser Zeit können sie ein Marienkäuferhaus zur geschützten Ablage ihrer Eier nutzen. Die kleinen Larven schlüpfen nach 5 bis 8 Tagen aus.

Je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann es auch noch zu einer zweiten Jahresbrut kommen. In diesem Fall schlüpft die zweite Generation von Marienkäfern im Juli bis August.

Auch danach hat das Marienkäferhotel als Winterquartier weiterhin Verwendung für die Tiere. Wird es mit ausreichend Füllmaterial isoliert, dann haben es die Marienkäfer darin nämlich angenehm warm.

Wo sollten Sie Ihr Marienkäferhotel aufhängen?

Ein Marienkäferhaus sollte möglichst an einem ruhigen, halbschattigen bis sonnigen Ort aufgehangen werden. Dieser sollte außerdem möglichst gut vor Wind und Regen geschützt sein. Auf diese Weise bleibt das Material gut erhalten und die Tiere fühlen sich darin besonders wohl.

In unmittelbarer Nähe sollte sich außerdem eine geeignete Futterquelle befinden. Marienkäfer ernähren sich am liebsten von Blattläusen. Es sollten daher möglichst Pflanzen daneben wachsen, die  von den kleinen Insekten gerne verspeist werden. Das sind z.B. Rosen, Jasmin, Holunder oder Schneeball. Sie können außerdem Phacelia/Bienenfreund, Dill, Ringelblumen, Buchweizen oder Futterwicke anpflanzen.

Haben Sie einen geeigneten Standort gefunden, dann sollte die Anbringung 50cm über dem Boden erfolgen. Ein Marienkäferhaus zum Aufstellen kann dazu einfach in den Boden gesteckt werden. Ein Marienkäferhaus zum Aufhängen kann dagegen am Zaun, am Balkongeländer, an der Hauswand oder an einem Baum aufgehangen werden.

Standort-Checkliste

  • Ruhig
  • Halbschattig bis sonnig
  • Regen- und windgeschützt
  • Ca. 50 cm über dem Boden
  • Neben Pflanzen, die bei Blattläusen beliebt sind

Wie muss ein Marienkäferhotel gepflegt werden?

In der Regel besteht die Marienkäfer-Nisthilfe aus unbehandeltem Holz. Ist das der Fall, dann sollten Sie sie vor dem Aufhängen mit handelsüblichem Leinöl einstreichen, um sie so besser vor der Witterung zu schützen. Diese Holzbehandlung sollten Sie einmal pro Jahr wiederholen.

Um den Tieren ein gut isoliertes Winterquartier anzubieten, sollte der Marienkäfer-Unterschlupf außerdem mit Füllmaterial wie Stroh, Laub, Holzwolle oder -Rinde ausgelegt werden. Auch diese Füllung sollte jährlich erneuert werden.

Wie wird ein Marienkäferhotel gereinigt?

Haben Sie Ihr Marienkäferhaus nicht mit einer Füllung versehen, dann ist keine Reinigung erforderlich. Haben Sie sich allerdings dafür entschieden, den Tieren für zusätzlichen Komfort eine Füllung anzubieten, dann tauschen Sie diese aus hygienischen Gründen ein Mal pro Jahr aus. Eine weitere Reinigung ist nicht erforderlich.

Was kostet ein Marienkäferhotel?

Ein spezielles Marienkäferhotel ist zum Teil schon recht günstig erhältlich. Sie werden allerdings bisher nur von recht wenigen Anbietern angeboten. Die Auswahl ist daher nicht allzu groß. Die meisten Modelle kosten zwischen 15 und 30 Euro.

Ein Insektenhotel, das neben Marienkäfern auch noch weitere Insekten beherbergen kann, kann im Preis stark variieren. Auch hier gibt es recht günstige Modelle. Je mehr Insekten darin Unterschlupf finden sollen – also je größer das Hotel wird – desto höher ist allerdings der Preis. Die meisten Modelle bewegen sich in einem Preisbereich von 15 bis 70 Euro. Einige XXL-Modell können aber auch über 100 Euro kosten.

Preis für ein Marienkäferhotel                  15 – 30€

Preis für ein Insektenhotel                         15 – 130€

Wo können Sie ein Marienkäferhotel kaufen?

Verschiedene Naturschutzorganisationen wie der LBV bieten ihre eigenen Marienkäferhaus-Modelle an. Die Produkte sind dabei meist in ihrem eigenen Shop, oft aber auch über andere Online-Portale wie z.B. auf Amazon erhältlich.

Entscheiden Sie sich für den Kauf bei einem kleinen Shop, dann ist dafür oft eine Anmeldung auf der Webseite notwendig. Wer dies umgehen will, der kann sich auch für den Kauf auf Amazon entscheiden.

Welche Alternativen zum Marienkäferhaus gibt es?

Eine geeignete Alternative zum Marienkäferhotel ist ein allgemeines Insektenhotel, das mehreren Insektenarten Platz bietet. Meist kommen darin neben Marienkäfern noch Bienen, Schmetterlinge, Hummeln oder andere Nützlinge unter. Wollen Sie sich nicht nur auf Marienkäfer festlegen, dann ist ein Insektenhotel so eine ideale Alternative, mit der Sie gleich mehrere Arten unterstützen können.

Unser Fazit zum Marienkäferhaus

Marienkäferhäuser sind eine einfache Möglichkeit, sich die Arbeit im eigenen Garten zu erleichtern und die Schädlingsbekämpfung auf natürliche Weise vorzunehmen. Gleichzeitig können Sie dabei den Artenschutz unterstützen und erhalten eine spannende Möglichkeit, neue Einblicke in die Natur zu erhalten. Marienkäfer gelten obendrein als Glückbringer und können Ihnen den Aufenthalt im Garten sicherlich noch zusätzlich versüßen.

Ein Marienkäferhaus ist damit rundum eine Bereicherung und erfordert obendrein nicht viel Pflege. Dank den verschiedenen Modelle können Sie sich außerdem genau für die Version entscheiden, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Haben Sie viel Platz und wollen noch weitere Insekten ansiedeln, dann ist das mit einem großen Insektenhotel einfach möglich. Auch mit einem kleinen Balkon oder Garten kommen Sie mit einem platzsparenden Marienkäferhaus allerdings nicht zu kurz.

Wir können Ihnen das Aufstellen daher wärmstens empfehlen.